21. Klimakonferenz in Paris

Media

Am 30.11.15 startete die 21. internationale Klimakonferenz in Paris. Dabei geht es um nichts weniger als die Zukunft unseres Planeten. 196 Regierungschefs aus aller Welt kommen zusammen, um verbindliche Klimaziele zu vereinbaren. Nach dem Auslaufen des Kyotoprotokolls soll es einen neuen Weltklimavertrag geben, der die CO2-Emmisionen senkt, sodass die Erderwärmung weniger als zwei Grad Celsius im Vergleich zur vorindustriellen Messungen beträgt.

Damit sich die Mächtigsten der Welt ihrer Verantwortung bewusst werden, gingen weltweit Menschen beim „Global Climate March“ auf die Straße. In Deutschland protestierten 17.000 Umweltschützer in Berlin für einen Kohleausstieg bis spätestens 2040  und dem verstärkten Ausbau von Erneuerbare Energien. Insgesamt fanden 2300 Demos in 175 Ländern statt.

Anlässlich des Beginn der Klimakonferenz begleiteten wir die Filmvorführung von "Thule Tuvalu" im Klimahaus. Dabei sammelten wir Unterschriften für ein internationales Arktis Schutzgebiet. Mit den steigenden Temperaturen ist der Lebensraum Arktis immer mehr bedroht. Internationale Konzerne werfen ein Blick auf die fossilen Brennstoffe, welche dort lagern. Deshalb begleitet uns die lebensechte Eisbärdame "Paula" von Greenpeace um auf die Situation in ihrer Heimat aufmerksam zu machen.